FÜR DIE GESCHICHTS- UND KUNSTLIEBHABER

Rom ist für die Liebhaber der Geschichte und der Kunst eine einfach einzigartige Stadt. Um den Charme der Ewigen Stadt zu entdecken, werden unsere Mitarbeiter Ihnen zeigen wie die gewünschte  Zielorte  leicht erreichbar sind , oder Ihnen eine Tour mit Führung  organisieren.

Aufgrund der optimalen Lage des Hotels sind Sie in wenigen Minuten zu Fuss am:

  • Petersdom

Sankt Peter im Vatikan in Rom, meist Petersdom genannt  ist die größte der Papstbasiliken in Rom. Der Petersdom ist das Zentrum des unabhängigen Staats der Vatikanstadt und eine der sieben Pilgerkirchen in der Stadt. Den Vorgängerbau  ließ Konstantin der Große um 324 als Grabeskirche über dem vermuteten Grab des Apostels Simon Petrus errichten, dem sie geweiht ist. Der Petersdom fasst 20.000 Menschen und ist mit einer überbauten Fläche von 15.160 m² eines der größten Kirchengebäude der Welt.

Unter den vielen Künstler und Baumeistern, die am Neubau des Petersdoms beschäftigt waren finden wir Donato Bramante, Raffael Santi, Michelangelo Buonarroti, Carlo Maderno, Gian Lorenzo Bernini und Francesco Borromini.

  • Vatikanischen Museen und Sixtinische Kapelle

Die Vatikanischen Museen  beherbergen vor allem die päpstlichen Kunstsammlungen und befinden sich auf dem Territorium der Vatikanstadt. Die Sammlung ist eine der wichtigsten und größten der Welt und der wohl bekannteste Teil, der im Zuge eines Museumsbesuchs besichtigt werden kann, ist die Sixtinische Kapelle.

Die Sixtinische Kapelle ist eine der Kapellen des Apostolischen Palastes.  Sie ist der Ort, an dem das Konklave abgehalten wird, und beherbergt einige der berühmtesten Gemälde der Welt. Ihr Name bezieht sich auf Papst Sixtus IV., unter dem sie zwischen 1475 und 1483 erbaut wurde.  Am 15. August 1483 wurde die Kapelle eingeweiht. Sie liegt unmittelbar nördlich des Petersdoms und ist mit diesem über die Scala Regia verbunden.  Für Touristen ist allerdings nur der Eintritt über die Vatikanischen Museen möglich.

  • Engelsburg

Die Engelsburg  in Rom wurde ursprünglich als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian und seine Nachfolger errichtet und später von verschiedenen Päpsten zur Kastellburg umgebaut. Ab 1901 wurde das Gebäude nicht mehr als Burg verwendet. Seit dem 13. Februar 1906 ist die Engelsburg ein Museum.

Immer vom Hotel können unsere Gäste, mit wenigen Bushaltestellen , einige der schönsten monumentalen Plätze der Stadt erreichen:

  • Piazza Navona

Die Piazza Navona ist sicherlich der eleganteste und stimmungsvollste Platz Roms. Er ist über den Resten des Stadion des Domitians entstanden und ist noch heute ein überaus beliebter Treffpunkt für Römer und Touristen, die die zahlreichen Cafés im Freien beleben.

Im Altertum diente das Stadion für athletische und sonstige Wettkämpfe. Heute bevölkern den Platz Straßenkünstler, Maler und Portraitmaler, die in wenigen Minuten die charakteristischen Züge des Modells auf dem Papier einfangen. Die Piazza Navona ist einer der charakteristischen Plätze des barocken Rom im Stadtviertel Parione.

  • Trevibrunnen

Der berühmte Trevibrunnen aus der Zeit des Rokoko  wurde 1732 von Nicola Salvi  begonnen und 1762 von Giuseppe Pannini fertiggestellt. Der prachtvolle Brunnen, der mit dem Wasser aus einem der ältesten römischen Aquädukte gespeist wird, dem Aquädukt Aqua Virgo, stellt den Meeresgott Oceanus auf einem von Meerespferden gezogenen und von Tritonen geführten muschelförmigen Wagen dar.

Vergessen Sie nicht, bevor Sie weggehen, eine Münze in den Brunnen zu werfen, das führt Sie sicher wieder in die Ewige Stadt  zurück. Wenn Sie jedoch die große Liebe finden, sich vielleicht sogar in einen Italiener oder eine Italienerin verlieben wollen, dann werfen Sie auch eine zweite Münze in den Brunnen. Und wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dann werfen Sie auch eine dritte Münze hinein und Sie werden sicher diese Person auch heiraten. Eine Kuriosität: Der Brunnen liefert den prachtvollen Rahmen für eine Szene im berühmten Film von Fellini “La dolce vita”. Eine aufreizende Anita Ekberg im schwarzen Kleid nimmt ein nächtliches Bad im Brunnen und ruft dabei Marcello Mastroianni zu sich.

  • Piazza di Spagna e la scalinata di Trinità dei Monti

Die Piazza di Spagna ist das Zentrum des römischen Modeviertels. Vor allem an der von hier ausgehenden Via Condotti sind die wichtigsten italienischen Modemarken vertreten. Der Platz hat seinen Namen von dem Palazzo di Spagna, in dem sich die Botschaft  Spaniens beim Heiligen Stuhl sowie beim Souveränen Malteserorden befindet, und der Tatsache, dass er über Jahrhunderte exterritorialer Besitz Spaniens war.

Die Eleganz ist zweifellos das Hauptmerkmal dieses Platzes: die alten ockerfarbenen Palazzi, der Brunnen Berninis und die Treppe, die zur Kirche Trinità dei Monti führt, tragen dazu bei, einen raffinierten Rahmen in einer Atmosphäre aus dem achtzehnten Jahrhundert zu schaffen. Es ist wohl kein Zufall,  dass die wichtigsten italienischen Modemarken wie Gucci, Bulgari und Valentino ihre Flagship Stores in unmittelbarer Nähe zum Platz eröffnet haben.

In Piazza di Spagna hatten bedeutende Dichter wie John Keats und Percy Bysshe Shelley ihr Zuhause gefunden und daher darf es nicht wundern, dass der Platz heute ein kulturelles Erbe von unschätzbarem Wert ist. Am Fuße des Pincio-Hügels gelegen ist Piazza di Spagna seit immer ein Mittelpunkt des kulturellen und touristischen Geschehens in Rom

  • Kolosseum und Forum Romanum

Das Kolosseum  ist das größte der im antiken Rom erbauten Amphitheater, der größte geschlossene Bau der römischen Antike und weiterhin das größte je gebaute Amphitheater der Welt. Zwischen 72 und 80 n. Chr. errichtet, diente das Kolosseum als Austragungsort zumeist höchst grausamer und brutaler Veranstaltungen, die von Mitgliedern des Kaiserhauses zur Unterhaltung und Belustigung der freien Bewohner Roms und des römischen Reichs bei kostenlosem Eintritt ausgerichtet wurden. Heute ist die Ruine des Bauwerks eines der Wahrzeichen der Stadt und zugleich ein Zeugnis für die hochstehende Baukunst der Römer in der Antike.

FÜR DIE SHOPPING FREAKS  

Zu den KuItstraßen des römischen Shoppings, die man unbedingt sehen muss, gehören das Areal des Tridente mit den berühmten Via Condotti, Via Borgognona, Via Frattina und die Gegend um Piazza di Spagna, die mit bekannten Luxusjuwelierläden und Modeateliers der bedeutendsten  italienischen und internationalen Modeschöpfer übersät ist.

Die Straßen um Via dei Condotti und Piazza di Spagna sind das Reich der Haute Couture, alle großen Modenamen haben hier ihren Sitz, und auch wenn Sie hier nichts kaufen, ist es trotzdem vergnüglich in dieser Gegend spazieren zu gehen und sich die Schaufenster anzuschauen.

Wenn Sie günstiger einkaufen wollen finden Sie ein paar Schritte weiter Via del Corso und die Galerie “Alberto Sordi”, wo sich Geschäfte aller Art und für jeden Geschmack befinden; Via dei Giubbonari, in der Nähe von Campo de’ Fiori, bietet preisgünstige Alternativen zu den Luxusgeschäften um Piazza di Spagna.

Weitere Shoppingmeilen liegen in der Gegend von Prati/San Pietro (Via Cola di Rienzo, Via Ottaviano) und im Stadtviertel San Giovanni (Via Appia Nuova), wo das Angebot von den kleinen Geschäften bis hin zu den großen internationalen Ladenketten reicht.

 

FÜR DIE JOGGER 

Für diejenigen, die gerne Aktivitäten im Freien genießen, bietet Rom viele Parks und Villen. Unsere Gäste können in wenigen Minuten Jogging  dieVilla Doria Pamphili erreichen , ein Park, das wie viele andere Stadtparks ehemaliges Land einer edlen römischen Familie war. Mit seinen 184 Hektar ist es das größte römische Stadtpark und ist eine der am besten erhaltene “Villen”der  Stadt.  Eine grüne Oase, wo man Sport in weiten Wiesen, Pinienwäldern und Seen betreiben kann.

FÜR DIE MUSIK- UND THEATERLIEBHABER

Rom bietet unzählige Theater, Clubs und Konzertsälen , wo man Musik und Performances aller Art genießen kann. Um die beliebteste Aufführung zu entdecken klicken Sie http://www.romeguide.it/index.php?pag=Musica/hometutte&lang=it&sezione=musica&l=&kw=musica&l=